Warenkorb
Produktdetails
Assmann, Jan

Exodus

Die Revolution der Alten Welt
Art.-Nr.: 978-3-406-67430-3
Seiten/ Ausstattung: 493 S. - mit 40 Abbildungen - 21,7 x 13,9 cm
Einband: gebunden
Verlag: Beck, C H
Erscheinungsdatum: 1. Aufl. 19.01.2015
Artikel in den Warenkorb legen
29,95 € 
In diesem Buch wird eine Sinngeschichte des Exodus entworfen, die im Neuen Testament weiterlebt und bis heute das abendländische Denken beeinflusst, wie ein ewiger Nachhall. Was es von der Sklaverei in Ägypten, vom Durchzug durch das Rote Meer, von der Wüstenwanderung, von der Gesetzgebung am Sinai, von dem Aufbruch in das Gelobte Land erzählt, ist zum Symbol und Interpretationsmodell unseres Lebens und unserer Geschichte geworden. Seine Wirkungsgeschichte lebt in der Liturgie (Karsamstag), im Brauchtum (Ostern), in der Malerei (Michelangelo, Rembrandt, Chagall), in der Religionspädagogik (Exodus als Religionsmodell und Lebensmodell) und in der Musik (Gospels) fort.
Assmann selbst baut die Deutung von zwei Szenen aus Schönbergs Oper „Moses und Aaron“ in sein Buch ein. Viele Philosophen und Psychologen, Staatsrechtler und Dichter haben sich mit Exodusthemen befasst, unter anderem Nikolaus von Kues, Machiavelli, Grotius, Spinoza, Lessing, Hobbes, Schiller und Freud. Noch in Kants berühmter Formulierung „Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit“ sieht der Autor zu Recht eine Exodusstruktur. Sie ist vor allem verbunden mit dem Gedanken der Freiheit, die im Kampf gegen Unterdrückung errungen wurde. Martin Luther King hat seinen Kampf gegen die Rassentrennung in Amerika mit dem Exodus aus Ägypten verglichen.
Der letzte Satz dieses spannenden Buches klingt zwar etwas pathetisch, weist aber nochmals auf die große Bedeutung des Exodus hin: „Die Exodusgeschichte (lässt sich) als die ‚grandioseste und folgenreichste‘ Geschichte verstehen, die sich Menschen jemals erzählt haben. Sie erzählt von einer Wende, die sie dann im Zuge ihrer Nacherzählungen und Umdeutungen selbst herbeigeführt hat. Und ist zum narrativen Muster und Symbol grundlegender geistiger, religiöser und politischer Wenden überhaupt geworden.“ Sie ist auch ein Beweis dafür, wie aktuell das Alte Testament ist.
Werner Trutwin