Warenkorb
Produktdetails
Pieper, Josef

Philosophen und Theologen im Mittelalter

Gestalten und Probleme
Art.-Nr.: THF15 978-3-8367-101
Seiten/ Ausstattung: 288 S. 18,0 x 12,0 cm
Einband: kartoniert
Verlag: Topos plus
Erscheinungsdatum: 07.2015
Artikel in den Warenkorb legen
11,95 € 
Glauben und Verstehen sind keine Gegensätze. Gerade die „Schultheologie“ des Mittelalters, deren Höhepunkt ohne Zweifel Thomas von Aquin ist, hat die denkerische Durchdringung des christlichen Glaubens in einer Weise vorangebracht, die heute noch fasziniert. Josef Pieper ist einer der besten Kenner der Scholastik. Von Boëthius bis Wilhelm von Ockham macht er uns mit einem Denken vertraut, in dem sich die neuzeitliche Hinwendung zum Menschen und zur Weltlichkeit der Welt bereits abzeichnet.

Josef Pieper, 1904-1997, Dr. theol., war einer der führenden christlichen Philosophen des 20. Jahrhunderts. Von 1946 bis 1972 war er Professor für philosophische Anthropologie an der Universität Münster. Pieper gilt als einer der fundiertesten Kenner der Scholastik des Mittelalters. Neben seinem wissenschaftlichen Werk hat Pieper vor allem zahlreiche populäre Schriften zu zentralen Fragen des christlichen Glaubens und der Spiritualität verfasst.